The Latest

This page contains selected news from the lab, popular science articles, media releases as well as a list of the most recent additions, changes on our website and in the ReskiLab. Please also look at our publications and patents.

03 February 2017 · In den Medien

Wie Mooszellen Menschenleben retten können

Die Wirkstoffe werden in Bioreaktoren produziert. Foto: mit freundlicher Genehmigung der Greenovation Biotech GmbH, siehe Reski, R., J. Parsons, E.L. Decker (2015)

„Ohne Moos nix los“: Das gilt auch für die Heilbronner Greenovation Biotech GmbH, einem Hersteller von therapeutischen Biopharmazeutika, die 1999 von Ralf Reski und Gunter Neuhaus gegründet wurde. Das dort verwendete Kleine Blasenmützenmoos (Physcomitrella patens) ist die Basis für hochspezialisierte menschliche Enzyme, die als Medikamente Menschen mit seltenen Erkrankungen Linderung versprechen. Mit der Zulassung zur klinischen Phase 1-Studie steht das Life Science-Unternehmen nun vor dem Durchbruch. Aus diesem Anlass portraitiert der aktuelle Newsletter des Zukunftsfonds Heilbronn (zfhn) die Firma.
Quelle: zfhn

Follow link
02 February 2017 · People and Staff

Science Shelters for Stranded Scientists

Dear colleague,

Many of us are watching the current political situation with increasing despair. What can we do to keep science open, international and co-operative? Some of us started an initiative to offer temporal access to office, lab and library, and possibly accommodation, for those US-based scientists who stranded abroad due to White House Executive Order 13769.

Please consider to be part of this initiative and to include your offer at http://www.embo.org/science-solidarity Although this list is hosted by EMBO, such offers are not limited to the life sciences. Please spread the news in your networks. The Twitter hashtag for this initiative is #ScienceShelters.

Many thanks in advance for your consideration,
Ralf Reski

Follow link
23 January 2017 · Talk

Two Talks at Molecular Biology Conference

Two members of the ReskiLab are presenting our recent advances at the next “Molecular Biology of Plants Conference” in Dabringhausen, Germany, on 23th and 24th February 2017. Ralf Reski introduces basic research results on plant evolution under the title “cuticule, sporophyte, stomata: three plant innovations that shaped our planet” and Eva Decker focusses on applied research in biotechnology and molecular farming with her presentation entitled “moss-produced, glyco-optimized human factor H for therapeutic applications in complement disorders”.

see preliminary conference programme

Follow link
19 January 2017 · In den Medien

Was Umweltverbände und Politik sorgen sollte

Der Professor für Pflanzenbiotechnologie, Ralf Reski, ermuntert im "Gentechnik" betitelten Radiointerview dazu, zwischen gentechnischen Methoden, landwirtschaftlichen Produktionsweisen und wirtschaftlichen Strategien zu unterscheiden. Denn wissenschaftliche Studien über den mittlerweile 20-jährigen Anbau gentechnisch veränderter Nutzpflanzen untermauern die Unbedenklichkeit der Pflanzenzuchtmethoden an sich. Die düsteren Zukunftsszenarien vieler Umweltverbände rühren woanders her. So sollten beispielsweise eher Monokulturen, die Hochleistungslandwirtschaft und wirtschaftlicher Protektionismus für deren düstere Szenarien verantwortlich gemacht werden. Im Radio-Interview beim uniCROSS-Kanal der Uni Freiburg schilderte Reski im Dezember außerdem, woher die europaweite Skepsis gegenüber gentechnisch veränderten Nutzpflanzen kommt, welche negativen Auswirkungen dies auf die Wissenschaft heute schon hat und welche wirtschaftlichen und Umwelt-Probleme der Zukunft nur die Politik zu lösen vermag.

zum Radiobeitrag (mp3, 4:45 Minuten)

Download
13 January 2017 · Basic research · Media Release

Survival Artists in the Antarctic

Moss researcher Hyoungseok Lee in Antarctica. Photo: KOPRI

Improve our understanding of the impact climate change on plant life in the Antarctic is a new research project in the ReskiLab. Biologists Prof. Dr. Ralf Reski from the University of Freiburg, Germany, and Dr. Hyoungseok Lee from the Korea Polar Research Institute KOPRI, South Korea, will join forces to decipher the genome of an Antarctic strain of the moss Sanionia uncinata. In a second step the genome will be compared to the genome of the model moss Physcomitrella patens, which cannot grow in Antarctica. The project will be funded by KOPRI’s “Polar Genomes 101 Project”. “We are excited about this new opportunity and expect new insights into plant adaptation to harsh environmental conditions,” says Reski. Therefore the Rector of the University of Freiburg/Germany, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, and the President of the Korea Polar Research Institute KOPRI, Dr. Ho-Il Yoon, have just signed a co-operation agreement on moss research.

media release at the University of Freiburg

Follow link
12 January 2017 · Grundlagenforschung · Medienmitteilung

Überlebenskünstler in der Antarktis

Der Moosforscher Hyoungseok Lee in der Antarktis. Foto: KOPRI

Den Einfluss des Klimawandels auf die Pflanzenwelt in der Antarktis zu verstehen ist ein neues Projekt des ReskiLabs. Die beiden Biologen Prof. Dr. Ralf Reski von der Universität Freiburg und Dr. Hyoungseok Lee vom Korea Polar Research Institute KOPRI werden dazu in einem ersten Schritt das Genom eines antarktischen Vertreters der Moosart Sanionia uncinata entziffern. In einem zweiten Schritt wird dieses mit dem Genom des Modellmooses Physcomitrella patens verglichen, das jedoch nicht in der Antarktis wachsen kann. „Wir freuen uns auf diese Forschung und erwarten neue Erkenntnisse über die Anpassung der Pflanzen an raue Umweltbedingungen“, sagt Reski. Das Projekt wird aus KOPRIs „Polar Genomes 101 Project“ bezahlt. Der Rektor der Universität Freiburg, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, und der Präsident des Korea Polar Research Institute KOPRI/Südkorea, Dr. Ho-Il Yoon, haben dazu jetzt ein Kooperationsabkommen für Moosforschung unterzeichnet.

ganze Pressemitteilung bei der Universität Freiburg

Follow link
11 January 2017 · Talk

Glyco-optimized recombinant factor H

Lennard Bohlender from the ReskiLab is speaker at the GlycoBioTec 2017 scientific conference in Berlin on 8th February 2017. He will talk about the “Production of biologically active recombinant factor H in glyco-optimized Physcomitrella patens” and thus introducing the findings of our paper “Moss-Produced, Glycosylation-Optimized Human Factor H for Therapeutic Application in Complement Disorders” published in JASN, the Journal of the American Society of Nephrology (doi: 10.1681/ASN.2015070745). The results demonstrate its ability to control complement activation in serum derived from aHUS patients as well as in a C3G mouse model.

see GlycoBioTec programme

Follow link
09 January 2017 · In den Medien

Moose erwünscht

Über ein laufendes Experiment, mit Moosen eine Straßenkreuzung in Stuttgart zu entstauben, berichtet die Kontext-Wochenzeitung unter dem Titel „Moos wanted“. Die Filterfähigkeiten der Moose hatte der Bonner Professor Jan-Peter Frahm schon vor zehn Jahren untersucht. Das online-Portal legt in seinem umfangreichen Artikel dar, warum dieser Test keine Häme verdient hat und welche faszinierenden Eigenschaften Moose haben. Sie besitzen etwa ein komplexeres Genom als der Mensch. An der Entschlüsselung des Mooses Physcomitrella patens war das ReskiLab seinerzeit maßgeblich involviert. Ralf Reski schildert im Artikel, warum er es gut findet, dass das Moos-Genom rund 10.000 Gene mehr umfasst als das des Menschen.

Kontext-Wochenmagazin

Follow link